Skip to main content
Blog

10 einfache Wege, Dein Gehirn zu trainieren

By September 3, 2021Keine Kommentare
Pexels Shvets Production 7203727

Wir sehen uns jeden Morgen in den Spiegel. PrĂŒfen, ob alles dort sitzt, wo wir es haben wollen. Ein kurzer kritischer Blick mit dem Gedanken, wieder ein bisschen mehr Sport zu treiben. Machst Du auch immer wieder diesen “Body-Check”? Viele Frauen inklusive mir können ja bei keinem Spiegel oder keiner Glasfront vorĂŒber gehen, um nicht einen kurzen Blick auf sich zu werfen.

Allerdings wie oft ĂŒberprĂŒfst Du Dein Gehirn? HĂ€ltst Du jemals inne, um Dein Wunderwerk “Gehirn” zu bestaunen? Die Leistung, die es 24/7 bringt und niemals ruht? Selbst in der Nacht arbeitet Dein Gehirn weiter. Wir erwarten regelrecht, dass es wie am SchnĂŒrchen lĂ€uft. Jedoch frage ich Dich jetzt: Was gibst Du Deinem Gehirn retour? Wie unterstĂŒtzt Du es? Inwieweit bietest Du ihm die optimalen Bedingungen, um die geforderten Höchstleistungen zu bringen?

Die Mehrheit wĂŒrde jetzt antworten, dass sie nichts gezielt fĂŒr das Gehirn macht. Vielleicht mal ein Sudoku in der Sonntagszeitung, oder Du wĂ€hlst vielleicht den Lachs in der Kantine (allerdings die Sauce Hollandaise muss schon sein, weil sonst ist alles so trocken :-). Sonst vertraust Du darauf, dass Dein Gehirn einwandfrei funktioniert.

Wenn Du Dir Leistungssportler ansiehst, wirst Du wissen, dass die neben dem tĂ€glichen Training auch optimale Bedingungen wie ErnĂ€hrung, Mentaltraining und Entspannung schaffen – um nur ein paar zu nennen.

So wĂ€re es auch fĂŒr Dein GedĂ€chtnis von Vorteil, gelegentlich ein wenig in die optimalen Rahmenbedingungen und in ein Training zu investieren.

Lange Zeit hat die Wissenschaft geglaubt, dass unser Gehirn ein starres System ist, mit dem wir geboren wurden! Zum GlĂŒck ist diese Behauptung schon lĂ€ngst ĂŒberholt und auch das Gegenteil belegt worden!

Willkommen in der Welt der NeuroplastizitĂ€t – eine neue Grundlage, die eine ganz unglaubliche Tatsache bewiesen hat: Unser Gehirn verĂ€ndert sich stĂ€ndig! Und eins kann ich Dir jetzt schon versprechen: Dein Gehirn wird nach diesem Blogartikel anders aussehen, als jetzt. Neue Nervenverbindungen werden geschaffen und/oder alte werden verdickt, wenn Dir Inhalte bereits bekannt sind. Freue Dich somit, wenn Du schon Wissen ĂŒber ein Thema hast, denn so ist es viel einfacher fĂŒr Dein Gehirn, neue Fakten in einem bekannten Thema zu integrieren. Außerdem gehört bestehendes Wissen IMMER VERDICHTET!

Was bedeutet nun NeuroplastizitĂ€t? Dies bedeutet, dass Du alles Lernen kannst, was Du möchtest – egal auf welchem Niveau Du Dich befindest. Du bist AnfĂ€nger? Kein Problem. Durch kleine tĂ€gliche Trainingseinheiten kannst Du buchstĂ€blich Dein Gehirn verĂ€ndern.

Dein Gehirn funktioniert wie ein Muskel. Du musst ihn allerdings regelmĂ€ĂŸig trainieren. Das Spannende daran ist, dass Du keine Unsummen investieren musst, um Deine GehirnkapazitĂ€t zu erhöhen – lediglich ein bisschen Deiner tĂ€glichen Zeit.

Sylvester Stallone

„Remember the mind is your best muscle;
big arms can move rocks,
but big words can move mountains;
ride the brain train for success!“

Sylvester Stallone

Wie kannst Du also Deine Gehirnleistung steigern?

Ich habe hier 10 einfache Möglichkeiten, Deine GedÀchtnisleistung zu steigern und Deine Intelligenz zu verbessern!

Erlebe mal wieder etwas Neues

Unser Gehirn liebt zwar Routinen ĂŒber alles, allerdings machen uns Gewohnheiten faul und trĂ€ge beim Denken. Dein Tagesplan sieht immer gleich aus. Morgenroutinen, der ĂŒbliche Weg zur Arbeit, Deine TĂ€tigkeiten erledigst Du ohne weiteres – Du bist ja schon ein alter Hase in der Firma, und abends gemĂŒtlich auf der Couch. FĂŒr viele sieht so deren Woche aus. Und dann endlich das ersehnte Wochenende. Vielleicht das ein oder andere im Garten erledigen, mit Freunden grillen und ehe man sich versieht, ist es wieder Montag. Und so verstreicht ein Jahr ums andere.

Wenn Du jedoch etwas ‚Neues‘ erlebst, stimuliert das Dein Gehirn regelrecht! Feuerwerke werden in Deinen Neuronen abgefeuert.

Darum bleib nicht in Deinem Trott stecken, indem Du die gleichen ĂŒblichen Dinge tust. Die einzige Möglichkeit, die Struktur Deines Gehirns zu verĂ€ndern, ist, etwas Neues zu erleben. Nur so entstehen neue Nervenbahnen, die Deine Intelligenz erhöhen.

Schlag einen neuen Weg zur Arbeit ein, probiere ein neues Rezept fĂŒr das Abendessen aus, mach mal eine neue Form der Bewegung – mische dies! Gibt es ein Themengebiet, das Dir völlig unbekannt ist? Warum nicht dazu eine LektĂŒre lesen oder sogar eine Weiterbildung besuchen. Deiner Phantasie und Ideenvielfalt sind keine Grenzen gesetzt.

Weg mit dem GPS

“Biegen Sie links ab. In 200m haben Sie Ihr Ziel erreicht!” Vorbei sind die Zeiten des Kartenlesens oder der Positions eines schlechte Beifahrers! Das Navi mag zwar unser Leben einfacher gemacht haben, es hat aber auch unser Gehirn fauler und gleichzeitig weniger effizient gemacht!

Warum sich auf einer Straßenkarte orientieren mĂŒssen, wenn doch die immer ruhig bleibende Stimme mir den richtigen Weg ansagt, selbst wenn ich mal falsch abgebogen bin. In Sekundenschnelle hat sie meinen Fahrfehler korrigiert. NatĂŒrlich ist dies sehr angenehm und bequem. Allerdings könntest Du die Strecke ein zweites Mal OHNE Navi auch fahren? Wahrscheinlich nicht. Wir mĂŒssen uns ja nicht mehr an bestimmte Eckpunkte orientieren, wir mĂŒssen uns nicht mehr auf Merkmale konzentrieren, um den richtigen Weg zu finden. Ein fataler Fehler fĂŒr das Gehirn, gerade wenn es um das rĂ€umliche Vorstellungsvermögen geht.

Somit kehre gelegentlich zu antiken Methoden zurĂŒck und verwende ab und zu eine Karte, um zu navigieren. Noch besser wĂ€re, Du siehst Dir die Wegstrecke vorab auf der Karte an und prĂ€gst Dir sĂ€mtliche Detail ein. Dadurch wird nicht nur der Teil Deines Gehirns trainiert, der fĂŒrs Merken zustĂ€ndig ist, sondern auch fĂŒr das VerstĂ€ndnis rĂ€umlicher ZusammenhĂ€nge.

Leg wieder öfters das Handy weg

Erinnerst Du Dich noch an die Zeit in der Schule, als der Mathe-Lehrer uns beigebracht hat, unser Gehirn zu benutzen, um einfache Schlussrechnungen zu bilden? Kopfrechnen! FĂŒr viele heute noch ein Graus!

Oder schnell mal die 20 Prozent Rabatt im Kopf ĂŒberschlagen? Und lieber doch Google befragen, weil die Information ein bisschen Zeit braucht, bis sie aus Deinem Kopf abgerufen werden kann. Es ist unglaublich, wie wir uns heute auf GerĂ€te wie Smartphones und Laptops verlassen, um den tĂ€glichen Anforderungen gerecht zu werden.

Widerstehe öfters den Drang, Dir Informationen mit einem elektronischen Hilfsmittel zu besorgen. Stattdessen nutze wieder öfter das GerĂ€t, mit dem Du geboren wurdest – Dein Gehirn!   

Fran Lebowitz

„Think before you speak.

Read before you thing.“

Fran Lebowitz

Sei neugierig

Wer neugierig ist, der fragt. Und wer fragt, bekommt auch Antworten. Und Fragen bringen Erfolge!

Anstatt alles fĂŒr bare MĂŒnze zu nehmen, gewöhne Dich daran, alltĂ€gliche Dinge, Produkte, Dienstleistungen, mit denen Du in Kontakt kommst, in Frage zu stellen. Indem Du „neugierig“ bist und alles in Frage stellst, zwingst Du Dein Gehirn dazu, innovativ zu sein und neue Ideen zu entwickeln.

Lerne von kleinen Kindern! Sie stellen Fragen! Sie konsumieren nicht passiv, so wie wir es spĂ€ter ĂŒber unser System “Schule” gelernt haben, sondern sie sind aktiv. Mit allen Sinnen erkunden sie die Welt. Sie sind offen fĂŒr Neues und fast schon sĂŒchtig nach neuen Informationen. Verbringe gerne mal eine Stunde mit einem 2 jĂ€hrigen, der Dir Löcher in den Bauch fragt. 🙂

Kluge Köpfe waren und sind immer sehr neugierig. Sie haben das GegenwĂ€rtige hinterfragt und ĂŒberlegt, wie es auch anders gehen könnte. Wir hĂ€tten heute keine GlĂŒhbirne, wenn sich nicht damals jemand mit der ElektrizitĂ€t beschĂ€ftigt hĂ€tte. Wir wĂŒrden heute noch mit Pferd und Kutsche fahren, wenn nicht damals jemand mit dem Verbrennungsmotor experimentiert hĂ€tte. Und wer weiß, was aktuelle neugierige Köpfe in der Zukunft liefern werden.

Denke positiv

Wir alle kennen diese Tage: Der Kollege nervt, mittags schmecken die Nudeln nach Seife, auf dem Heimweg können alle nicht Autofahren und das Abendbrot landet auf der Hose. Alles mies. Stopp!

Ist Dein Glas halb voll oder halb leer? Viele denken, man wird als Optimist oder Pessimist geboren – doch das ist falsch! Es basiert letztlich auf Deiner Einstellung. Du kannst Deine Gedanken auf PositivitĂ€t trainieren. Und das solltest Du auch, denn Gesundheit beginnt im Kopf.

Stress und Angst blockieren unsere Nervenbahnen und verhindern auch, dass neue Neuronen entstehen.

Die Forschung hat gezeigt, dass positives Denken die Zellbildung sogar beschleunigt. Stress und Angst allerdings reduziert diese dramatisch.

Ebenso lernen positiv eingestellte Menschen leichter, ĂŒberhaupt wenn sie ihr Lernen mit einer Belohnung verstĂ€rken. Durch diese positive VerstĂ€rkung wird unter anderem das GlĂŒckshormon Dopamin ausgeschĂŒttet, welches besonders fĂŒr das Lernen von Bedeutung ist. Es stellt somit regelrecht eine “Rutsche” fĂŒr unsere neuen Informationen ins Gehirn dar.

Hier 3 Tipps, wie Du sofort Deine Stimmung heben kannst:

LĂ€cheln

Dein Gehirn kann nicht unterscheiden, ob Du lustig drauf bist, oder Du ein Lachen provozierst. Zwinge Dich mindestens zwei Minuten Deine Mundwinkel nach oben zu ziehen und Du wirst sehen, wie Deine Laune steigt. Dein Gehirn schĂŒttet bei der Anspannung Deiner Mund- und Wangenmuskulatur jene Endorphine aus – einfach nur, weil der Körper das Signal dazu sendet. Reine Biochemie.

Schreibe ein Dankbarkeitstagebuch

Statt immer nur auf Misserfolge und RĂŒckschlĂ€ge zu schauen, schĂ€rfe damit Dein Bewusstsein fĂŒr die schönen Dinge des Lebens. So hat ein Dankbarkeitstagebuch positive Auswirkungen auf alle Lebensbereiche.

  • Reserviere Dir dafĂŒr ca. 5 Minuten (am besten am Abend)
  • Setze dich dann zu deinem Termin mit dir selbst und dem Buch hin und ĂŒberlege, wofĂŒr du heute dankbar bist.
  • Schreibe etwa drei bis fĂŒnf Dinge auf, auf die das zutrifft.  
  • Bleibe am Ball.

Gehe eine Runde spazieren

Bewegung an der frischen Luft ist gut fĂŒr uns. Der Sauerstoff durchströmt den Körper, sorgt fĂŒr einen freien Kopf, innere Ruhe und am schönsten ist das wohlige GefĂŒhl danach. Noch besser: Geh mit Deinem Partner oder der Freundin spazieren.

Bewege Dich regelmĂ€ĂŸig

Nach einem anstrengenden Tag auf die Couch und ausspannen – klingt verlockend, ist wissenschaftlich aber der falsche Ansatz, um Stress abzubauen. Besser ist es, noch eine Stunde Bewegung einzuschieben, denn Sport wirkt wie ein Reboot fĂŒr das Gehirn.

Bewegung bewirkt nicht nur einen Stressabbau, sondern kurbelt die Durchblutung im Gehirn an, verĂ€ndert die Konzentration der Botenstoffe und Wachstumsfaktoren werden ausgeschĂŒttet. All dies fördert die Entstehung neuer VerknĂŒpfungen im Gehirn und stabilisiert die Denkleistung – auch im Alter.

Studien haben gezeigt, dass regelmĂ€ĂŸige Bewegung die Gehirnfunktion erhöht und die Neurogenese verbessert. Das bedeutet, dass jedes Mal, wenn Du Sport treibst, neue Gehirnzellen entstehen!

Also schnappe Dir Deine Sportschuhe und drehe gleich nach diesem Artikel eine Runde an der frischen Luft.

Trainiere Dein GedÀchtnis

Wie oft wĂŒnscht Du Dir, Du hĂ€ttest ein besseres GedĂ€chtnis? Worte liegen Dir auf der Zunge, Informationen sind nicht abrufbereit in Deinem Gehirn, und wie hieß nochmal mein GesprĂ€chspartner? Aber was unternimmst Du dagegen?

Mach doch gleich die 5 Tage Challenge und sprenge die Grenzen Deiner MerkfÀhigkeit!

Petra Binder

BRAINBOOSTER-CHALLENGE

Sprenge in 5 Tagen die Grenze Deiner MerkfĂ€higkeit und nutze Dein gewonnenes Wissen fĂŒr Deinen Vorsprung, damit 2021 Dein Business-Erfolgs-Jahr wird!

3 ErfolgsgrĂŒnde, wieso Du dabei sein musst!

đŸ„‡ Du willst Dein Dein GedĂ€chtnis auf Erfolgskurs optimieren

đŸ„ˆ Du willst Dein Lernen massiv verbessern

đŸ„‰ Du willst Deine Karriere und Dein Leben zu Deinen WĂŒnschen verĂ€ndern

JETZT KOSTENLOS TEILNEHMEN

Zuerst war ich skeptisch, nur dann habe ich die Tipps auch ausprobiert und siehe da: ich konnte meine Arbeiten schneller durchfĂŒhren und war viel weniger abgelenkt WOW! Genial!

Lisa GrabnerSelbstÀndig

Iss gesund

Unsere ErnĂ€hrung hat einen RIESIGEN Einfluss auf die Gehirnfunktion. Unser Gehirn benötigt ĂŒber 20% aller NĂ€hrstoffe, die wir ĂŒber die Nahrung aufnehmen – denke also daran, Dein Gehirn mit dem guten Zeug zu fĂŒttern! Die eben angesprochene Energiezufuhr deckst Du am besten ĂŒber langkettige Kohlenhydrate, gute Fette wie Omega-3-FettsĂ€uren, AminosĂ€uren, Proteine und Vitamine ab.

Meine 10 TOP Brainfood-Lebensmitteln:

  1. NĂŒsse
  2. HĂŒlsenfrĂŒchte (Bohnen, Linsen, Erbsen)
  3. GrĂŒnes GemĂŒse (Gurken, Spinat, Rucola, Blattsalat, KrĂ€uter, Brokkoli)
  4. Beeren – besonders Heidelbeeren. Ich nenne sie gerne “Hirnbeeren”
  5. Avocados
  6. Fisch
  7. frisches Obst, vor allem Bananen
  8. Vollkornprodukte und Haferflocken
  9. Walnuss-, Raps- und Leinöl
  10. Dunkle Schokolade
  11. Bonus-Tip: Wasser

Hier habe ich zwei Brainbood-Rezepte zum Ausprobieren:

Dinkelvollkornbrot (klick) >

Mach Schluss mit Riegeln voller Zucker, die Dich direkt ins Mittagstief katapultieren. Damit wirst Du garantiert Dein Gehirn mit was SĂŒĂŸem fĂŒttern:

Energy-Riegel (klick) >

Lies mindestens ein Buch pro Monat

Das Lesen von BĂŒchern hat viele positive Auswirkungen auf Körper und Geist: Wer regelmĂ€ĂŸig liest, stimuliert die eigenen Gehirnzellen, trainiert seine kognitiven FĂ€higkeiten und verbessert Vokabular und KonzentrationsfĂ€higkeit. Lesen baut Spannung und Stress ab, was – wie bereits beschrieben, ein Gehirnzellenkiller ist.

Die Forschung hat auch gezeigt, dass der Einsatz der Vorstellungskraft eine gute Möglichkeit ist, das Gehirn zu trainieren, weil man den Verstand dazu zwingt, sich das, was man sich vorstellt, „vorzustellen“. Lesen ist eine großartige Möglichkeit, Deine Vorstellungskraft anzuregen!

Diese positiven Auswirkungen durch Lesen treffen allerdings nur bei BĂŒchern auf – Zeitschriften und Zeitungen hingegen haben laut Studien keinen Einfluss auf unser Gehirn. Der Grund hierfĂŒr ist einfach: Beim Lesen eines Buchs kann sich der Leser viel tiefer auf den Inhalt des Buches einlassen, als dies bei Zeitungen der Fall ist. Experten bezeichnen diesen Zustand als „Deep Reading“.

UngeklĂ€rt bleibt jedoch die Frage, welche Art von BĂŒchern am besten geeignet sind: Romane, Fachliteratur, Ratgeber? Somit ab zu Deinem BĂŒcherregal und wĂ€hle ein Buch Deiner Wahl.

Steigere Deine Lesegeschwindigkeit mit verblĂŒffender Leichtigkeit

Dieser Text enthÀlt 2246 Wörter.
Die Lesezeit des Durchschnittslesers (150 WpM) betrÀgt: 15 Minuten

Du könntest auch den Text in 7 1/2 Minuten lesen! Wie?

Schlafe gut und ausreichend

OberflÀchlich betrachtet könnte man meinen, dass im Gehirn Ruhe herrscht, wÀhrend wir schlafen. Doch das Gegenteil findet statt. 

Legen wir uns nachts schlafen, lĂ€uft das Gehirn auf Hochtouren. Schlaf ist wie eine Mini-Entgiftung fĂŒr das Gehirn. Dabei regeneriert Dein Körper sĂ€mtliche Zellen und entfernt alle schĂ€dlichen Stoffwechselprodukte und speziellen Eiweiße, die sich im Laufe des Tages angesammelt haben. Es versucht, diese molekularen Abbauprodukte loszuwerden. Diese MĂŒllabfuhr unseres Denkorgans funktioniert ĂŒber unser Lymphsystem.

Besondere Bedeutung hat der Schlaf fĂŒr das Lernen. FĂŒr das GedĂ€chtnis und die MerkfĂ€higkeit ist vor allem der Tiefschlaf wichtig. In diesem Zustand werden Erinnerungen an Episoden und bedeutsame Inhalte des vergangenen Tages noch mal wiederholt und verfestigt. Studien zeigen, dass Menschen sich schlechter an Lerninhalte erinnern können, wenn der Tiefschlaf fehlt.

Gehe somit zwischen 21 Uhr und Mitternacht zu Bett, um Deine optimalen Schlafstunden zu genießen!

 

Ein intelligentes Gehirn resultiert aufgrund smarter Arbeit und nicht aufgrund harter Arbeit

Wenn Du eine dieser Empfehlungen auswÀhlst und diese konsequent umsetzt, wirst Du bald feststellen, dass Dein Gehirn leistungsfÀhiger ist und Du Dich an mehr Dinge erinnern kannst.

Du musst nicht alle auf einmal machen, fange mit der leichtesten an und mach es zu Deiner tÀglichen Gewohnheit. Dann nimmst Du Dir die zweite vor und machst sie wieder zu Deiner Routine usw.

Intelligenz kommt von smarter und konsequenter Arbeit. So hast Du gar keine Chance, NICHT klĂŒger zu werden 😉

PS: Der Artikel hat Dir gefallen? Teile den Artikel mit anderen Menschen und melde Dich unbedingt fĂŒr den Brainbooster-Blog an, damit Du auch in Zukunft keinen Artikel versĂ€umst.

Dies könnte Dir auch gefallen:

Erhalte meine 10 besten Fokustipps!

Trage dich in meinen EXPERTLETTER ein und erhalte meine 10 besten Fokustipps kostenlos!

Ich akzeptiere die AGBs und die Datenschutzbestimmungen.

You have Successfully Subscribed!

Melde Dich JETZT an!

Melde Dich jetzt zu meinem Webinar "Boost Your Brain" an!



 Ich akzeptiere die AGBs und die Datenschutzbestimmungen von Petra M. Binder.

You have Successfully Subscribed!

Melde Dich JETZT an!

Melde Dich jetzt zum "FREE Speed-Reading ONLINE-SEMINAR" an!



Ich akzeptiere die AGBs und die Datenschutzbestimmungen.

You have Successfully Subscribed!

Melde Dich JETZT an!

Melde Dich jetzt zur 5 Tage- Brainbooster-Challenge an!



Ich akzeptiere die AGBs und die Datenschutzbestimmungen.

You have Successfully Subscribed!

Hole Dir JETZT Dein kostenfreies eBook!



Ich akzeptiere die AGBs und die Datenschutzbestimmungen von Petra M. Binder.

You have Successfully Subscribed!

Melde Dich JETZT an!

Melde Dich jetzt zum "BRAINBREAKFAST" an!

Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen.

You have Successfully Subscribed!